Businessplan

Businessplan

Der stringente Businessplan

In meiner langjährigen Beraterpraxis habe ich viele Businesspläne begutachtet und auch gemeinsam mit Unternehmern und Existenzgründern entwickelt. Ob für die Finanzierung einer Neugründung, Geschäftsübernahme, Geschäftserweiterung oder für die Bewältigung einer Unternehmenskrise, eine Gemeinsamkeit besteht: Der Businessplan soll oftmals einem Dritten innerhalb kurzer Zeit einen umfassenden Überblick über das Vorhaben verschaffen. Nur, wenn z.B. Ihr Banker oder Investor das Businesskonzept auch verstehen kann, ist er für eine weitere Bearbeitung empfänglich.

Im Folgenden erhalten Sie eine Gliederungsstruktur zum Aufbau einer stringenten Businessplanung. Dieser Aufbau ist schwerpunktmäßig auf Existenzgründungen ausgerichtet. Für Geschäftsübernahmen ist ein abweichernder Businessplan-Aufbau erforderlich.

Idee -> Plan -> Umsetzung

Bitte denken Sie daran: Den Businessplan schreiben Sie in erster Linie für sich selbst! Der Plan ist Ihre gedankliche Vorwegnahme der Unternehmensgründung. Bereits beim Schreiben werden Sie spüren, welche Themen noch nicht ganz klar durchdacht sind. Auf Grundlage der seriösen Planung erfolgt die Umsetzung. Eine ordentliche Meilensteinplanung gibt Ihnen dafür den passenden Überblick.

Grundsätzliches

Halten Sie für die Einreichung des fertigen Businessplans nebst Anlagen eine ausgedruckte (gebundene) Version und eine PDF-Datei bereit. Je nach Empfänger wird die eine oder andere Variante bevorzugt.

Das Deckblatt zu Ihrem Businessplan sollte folgende Angaben enthalten:

  • Überschrift z.B.: Businessplan zur Beantragung des KfW Startgeldes
  • Name, Anschrift/Kontaktdaten
  • Firmierung, Logo, Vorhaben (Branche)
  • gepl. Gründungsdatum
  • Erstellungsdatum

Aufbau | Gliederung | Inhaltsverzeichnis

Die folgende Gliederungsstruktur dient als Orientierungshilfe zum logischen Aufbau Ihrer Businesskonzeption.

Beachte: Der Gliederungspunkt „1. Zusammenfassung“ wird erst zum Schluss der Businessplanung erarbeitet. Hier werden die wesentlichen Punkte aus den einzelnen Kapiteln zusammengefasst. Der Umfang sollte dabei max. eine Seite (DIN-A4) betragen.

Hinter den einzelnen Gliederungspunkten geben Sie bitte die Seitenzahlen an, so dass ein gezieltes Lesen ermöglicht wird. Nicht relevante Gliederungspunkte lassen Sie einfach weg.

Oberste Priorität: Leserfreundlichkeit! Lassen Sie alles Unnötige weg, formulieren Sie auch für Laien verständlich und sortieren Sie die Anlagen. Dazu erstellen Sie bestenfalls ein zusätzliches Anlageverzeichnis. Im Fließtext verweisen Sie auf die jeweilig relevante Anlage und führen somit den Leser durch Ihr Konzept.

Insbesondere die Kapitel „Marketing“ und „Finanzierung“ werden häufig unvollständig und nicht logisch in Businesskonzepten dargestellt. Die vorgestellte Gliederungsstruktur bietet hier einen schlüssigen Aufbau.

Bitte entnehmen Sie die Gliederungspunkte der vollständigen Businesskonzeption hier: Gliederung zum Businessplan

Bei Rückfragen melden Sie sich gerne!

+49 541 20280972