Wissenschaft meets Praxis

Wissenschaft meets Praxis

Betreuung von Bachelor-Arbeiten

Im Folgenden stelle ich Ihnen einige der von mir als Erstprüfer betreuten SIP- (Studium in der Praxis) und Bachelor-Arbeiten vor. Die SIP- und Bachelor-Phase können die Studenten der FHM (Fachhochschule des Mittelstands, Bielefeld) im In- oder Ausland absolvieren. Dabei bauen die Studenten erste Kontakte zu interessanten Unternehmen und potentiellen Arbeitgebern auf. Ein Teil der Studenten bearbeitet praxisnahe Themen bei namenhaften Unternehmen wie beispielsweise: Beiersdorf AG, Bertelsmann arvato, Deutsche Post AG, Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, HELLA KGaA, Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co.KG, HSV Handball, Miele & Cie. KG, MINI Deutschland & BMW Group, Nintendo, Nissan Center Europe GmbH, Porsche Leipzig GmbH, ProSiebenSat.1 Media AG, SevenOne Media GmbH, Volkswagen AG, 3M Deutschland GmbH, 20th Century Fox u.v.a..

Die Themenliste der von mir betreuten SIP- und Bachelor-Arbeiten, aus meiner 10-jährigen Tätigkeit als Lehrbeauftragter für Marketing & Vertrieb, gibt Ihnen einen Überblick über die Vielfältigkeit dieser Disziplin:

  • Ganzheitliches Kundenmanagement durch Kombination von CRM und CEM
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO) als Umsatzmotor im E-Commerce
  • Online wird mobil – Anforderungsanalyse und Erarbeitung eines strategischen Konzepts für einen erfolgreichen mobilen Webauftritt am Beispiel eines Online Cashback Portals
  • Content-Marketing als Erfolgsfaktor digitaler Markenführung? Relevanz und Integration am Beispiel eines internationalen Hausgeräteherstellers
  • Customer Relationship Management – Kundenbindung und ihre Entwicklungspotentialeanhand der Kundendatenbank – Dargestellt am praktischen Beispiel
  • Entwicklung eines Händlerbetreuungskonzeptes über die Marketingmaßnahmen 2013 für eine Handelsorganisation
  • Neuromarketing im E-Commerce – Handlungsempfehlungen für die Konzeption von Onlineshops
  • Mobile Commerce – Erfolgsfaktoren und Trends
  • Customer Experience Management im Eventmarketing als Mittel zur Kundenbindung – Dargestellt am Beispiel eines lokalen Energieversorgungsunternehmens
  • Kundenbeziehungsmanagement in Onlineshops – Eine exemplarische Analyse durch Mystery E-Shopping und Expertenbefragungen
  • Brand-Bidding im Suchmaschinenmarketing – Chancen und Risiken
  • CRM im regionalen PKW Handel – Entwicklungspotenziale zur Erhöhung der Kundenbindung
  • Lebensphasenbezogene Kundenbindungsmaßnahmen am Beispiel eines mittelständischen Kreditinstitutes
  • Product Placement – Chancen und Entwicklungen
  • Mobile Marketing – Kurzfristiger Hype oder nachhaltiger Trend?
  • Corporate Brand Integration am praktischen Beispiel
  • Online-Video-Advertising als Instrument im Kommunikations-Mix
  • Strategische Neupositionierung einer Eigenmarke
  • Der Weg zur Marke – Entwicklung und Aufbau
  • Werbung mit prominenten Testimonials und deren Einsatz im Finanzwesen
  • Die Bedeutung crossmedial vernetzter Touchpoints im Rahmen der Consumer Journey – Dargestellt am Praxisbeispiel
  • Optimierung im operativen Controlling – Dargestellt am Pericon-Tool der Dokumentation der Planung
  • Entwicklung von Marketingstrategien in wettbewerbsintensiven Märkten
  • Virales Marketing – Eine empirische Untersuchung der Erfolgsfaktoren für die Verbreitungvon viralen Werbespots im Internet
  • Akzeptanz von Convenience Produkten – Eine empirische Untersuchung zur Ermittlung voneinstellungs- und kaufentscheidungsrelevanten Faktoren
  • Eine Marketingkonzeption für die Markteinführung eines innovativen Rucksackproduktes in Deutschland
  • Verschiedene Ansätze zur Kundenbindung unter Anwendung von Kommunikationsmaßnahmen am Fallbeispiel
  • Filmvermarktung 2.0 – Vermarktungsmöglichkeiten der Filmverleiher durch den EinsatzWeb 2.0 basierter Medien
  • Gegenwärtige und zukünftige Entwicklungspfade der Werbung
  • Bildung von Account Competence Teams als personalpolitisches Konzept vor dem Hintergrund der nationalen und internationalen Handelskonzentration
  • Markenpositionierung am Point of Sale – Eine extensive Betrachtung der Darstellung einer kosmetisch dermatologischen Freiwahlmarke in der Apotheke
  • Marketingkonzeption für Existenzgründer – Analyse und Strategieentwicklung am Praxisbeispiel
  • Chancen und Risiken des Standortes Rheinland-Pfalz, im Hinblick auf dessen Logistikpotenzialin ausgewählten Regionen
  • Dienstleistungspotenzial von Web 2.0-Instrumenten für KMU am Beispiel einer Marketing und PR-Agentur
  • Werbewirksamkeit – Modelle und Messverfahren aufgezeigt am Praxisbeispiel
  • Konzeption und Werbewirksamkeitskontrolle von Web-TV in der Region Ost am Praxisbeispiel
  • Aufbau und Durchführung einer Befragung für „frauenaffines“ Fernsehen am Beispiel eines TV-Senders – Das Fernsehnutzungsverhalten der Frau
  • Das Vorgehen im Rahmen einer Kundenanalyse am Praxisbeispiel
  • Der Bio-Markt / Zielgruppe junge Erwachsene
  • Handelsmarken im alkoholfreien Getränkeabsatz in Deutschland
  • Absatzinstrumente und Markteintrittsstrategien im Bereich der Verkaufsförderung – Eine Marktbeurteilung dargelegt am Praxisbeispiel
  • Disruption – Eine Disziplin in der Markenwelt
  • Der Marketing-Mix als Erfolgsfaktor von Marketingkooperationen am Praxisbeispiel
  • Markterfolg mit Produktinnovationen im Bereich Functional Food
  • Fahrzeug-Segmentierung im internationalen Vergleich am Praxisbeispiel
  • Entwicklung einer Marketingkonzeption am Praxisbeispiel